Skatje, die kittelschürze

Schönste Stoffe aus aller Welt, Nähkurse im Landatelier, 
Burgstrasse 9, Kusterdingen-Mähringen

Blog

Stell Dir vor, es ist Freitag...

Gepostet am 29. November 2019 um 11:20

Stell Dir vor, es ist Freitag und keiner geht hin...Ich habe mir ganz bewußt den Freitag und den Samstag terminfrei gehalten. Ja schaffsch Du do nix, (Ja arbeitest du da nicht) fragen mich schwäbische Bekannte. Freunde würden mir diese Frage nie stellen, denn ich habe das große Glück, das meine Arbeit mein Beruf ist und beruf kommt von Berufung. Meine Freunde wissen, dass ich immer was "schaffe" Als ich mach das, was ich am liebsten mach. Freitags mach ich das auch. Ich putz mein Häusle, dekorier um, näh ein bischen hier ein bischen da. Heute allerdings, das muss ich zu geben, hab ich garnichts genäht. Ein Tag mit Seltenheitswert. Aber da ich Freitags keine fixen Termine habe, kann ich alles etwas ruhiger angehen lassen. Das Putzen geht auch mit einer Tasse Tee zwischendurch, die Kisten im Keller werden auch leer, wenn ich zwischendurch mal Zeitung lese. Die Wäsche wäscht sich eh von alleine und diesen Luxus muss man sich ab und an mal klar machen. Ich steh manchmal neben der Waschmaschine und finds einfach nur genial. An den Punkt muss man kommen. Wir sind ja immer effektiv. Wer nicht schwitzt, arbeitet nicht. Wer nach der Arbeit nicht fix-und fertig ist, hat ja nicht richtig gearbeitet. Etwas geschafft hat man erst, wenn man geschafft ist. Und das bringen wir unseren Kindern schon bei und behalten es ein Leben lang. Ich hab mich entschieden, das so nicht mehr mit zu machen. Und klar, zuerst ist das natürlich mit Einschnitten verbunden. Monetären. Aber was hat man von den Moneten, wenn man sie nicht genießen kann. Ein neues tolles Auto fährt euch genauso zur Arbeit wie ein kleines Gebrauchtes. Alte Möbel vom Sperrmüll aufpoliert finde ich viel hübscher als Pappholz aus dem Schwedenshop. Kleider kann man selber nähen und mit Second Hand kombinieren...und sich dann, wenn man echt gespart hat, halt doch mal den superschicken Mantel aus der Edelboutique kaufen...mit der Idee, das man ihn zehn Jahre trägt. Ich lebe das jetzt und stelle fest, wie mich das alles frei macht. Frei, mit einer lieben Freundin Kaffee zu trinken, frei, meine Schwester zu besuchen, frei, den lieben Gott " en guada Moo sei zlasse" (den lieben Gott einen guten Mann sein zu lassen) was so viel bedeutet, wie einfach mit sich und der Welt zufrieden zu sein. Stell Dir vor, es ist Freitag...was man an diesem Tag alles für wundervolle Dinge tun könnte und welch liebe Menschen man treffen könnte.

Kategorien: Keine

Kommentar posten

Uuups!

Oops, you forgot something.

Uuups!

Die eingegebenen Worte stimmen nicht mit dem Text überein. Bitte versuchen Sie es erneut.

0 Kommentare